zum Inhalt springen

Ingenieure in Europa

Untersuchung unterschiedlicher Aspekte und Typen der Regulierung des Ingenieursberufs in Europa

Das Projekt untersucht verschiedene Aspekte der Regulierung des Ingenieursberufs in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Es ist Teil einer wichtigen großen Studie über Regulierungen und ihre Auswirkungen auf Märkte und die Funktionen der Freien Berufe für die Gesellschaft.

Um die verschiedenen Arten bestehender Regelungen und Regulierungen des Ingenieursberufs in den Europäischen Mitgliedstaaten zu erheben und zusammenzustellen, wird unter anderem eine postalische Umfrage durchgeführt. Themen der Umfrage sind verschiedene Aspekte der Regulierung wie die Qualifikationserfordernisse und die praktische Berufsausbildung von Ingenieuren, die Weiterbildung, die Voraussetzungen für die Berufsausübung und die berufsständischen Pflichten von Ingenieuren und die Vergütung von Ingenieursleistungen, sowie die steuerliche Einordnung der Ingenieurstätigkeit. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Umfrage werden die Rechtsquellen und die bestehenden Regeln und Regulierungen analysiert, um ein vertieftes Verständnis der Regulierungssysteme des Ingenieursberufs in den europäischen Staaten entwickeln zu können.

 

Die Umfrage:

Der Fragebogen richtet sich an Rechtsexperten, die mit dem Thema der Regulierung in Ingenieursverbänden, Kammern und staatlichen Behörden (z.B. Ministerien) befasst sind. Die Adressen für die Umfrage stammen aus öffentlich zugänglichen Registern im Internet und Ingenieursberufsverbänden. Angeschrieben werden Rechtsexperten in jedem europäischen Mitgliedstaat.

 

Laufzeit des Projekts:

Das Projekt ist im April 2013 mit der Fragebogenentwicklung gestartet. Daran hat sich eine Pretest-Phase im Juni 2013 angeschlossen. Ab Anfang Juli 2013 beginnt die Erhebungsphase mit der Versendung der Fragebögen. Mit ersten Zwischenergebnissen wird in 2014 gerechnet.

 

 

Ansprechpartnerin

Julia Pommerening
Wissenschaftliche Mitarbeiterin